Polyurethan, Kalt- und Viscoschaum – Welcher Schaum ist am besten?

Welcher Schaum für mein Kissen? Unterschiede zwischen Polyurethan-, Kalt- und Viscoschaum

Bei Begriffen wie Polyurethan, Kaltschaum, Viscoschaum, Memoryschaum und Latex kommst du bei der Kissenauswahl schnell durcheinander? Kaum verwunderlich, denn die Auswahl an Materialien und Füllstoffen für Kopfkissen ist mittlerweile ziemlich unübersichtlich und verwirrend – besonders was Schaum angeht.

Schaumarten
Zahlreiche Schaumarten sind auf dem Markt (hier Viscoschaum)

Wenn du wissen willst, was das für ein synthetisches Material ist, auf dem du dein Haupt bettest, bist du auf dieser Seite jedoch genau richtig.

Wir haben uns die wichtigsten Schaumstoffe einmal genauer angesehen und Vor- und Nachteile analysiert.

Die Industrie kann heute zielgruppengenau unzählige Schaumstoffe herstellen, die verschiedene Präferenzen abdecken.

Entsprechende Kissenmaterialien unterscheiden sich nach unter anderem im Hinblick auf Druckfestigkeit, Wärmeaufnahme, Luftdurchlässigkeit.

Um hier den Durchblick zu behalten helfen wir dir mit unserer Optimales-Kissen Schaumkunde.

 

Polyurethan

PU-Schaum Kissen
Beispiel für ein Kissen mit PU-Kern: Das Buddy Kopfkissen

Diese Schaumart hat einen Ruf ausgesprochener Vielseitigkeit. Dementsprechend oft wird sie in Kopfkissen als Füllmaterial verbaut.

Polyurethan, abgekürzt als PUR oder PU, wird aus Polyalkoholen und Isocyanaten gefertigt, denen zum Zweck des Aufschäumens Kohlensäure beigemengt wurde. Das früher dafür eingesetzte FCKW ist wegen der Umweltgefährdung vollständig verschwunden.

Die Dosierung der Inhaltsstoffe erlaubt die gezielte Herstellung von Material mit besonderen Eigenschaften, die seine Endbestimmung verlangt. So wird PU-Schaum einmal zu Montageschaum im Bau, zu Kleber oder einem Lack, wird zu Schuhsohlenmaterial oder Verpackung.

Eines dieser Spezialrezepte für die Konsistenz erzeugt auch Kissen oder Matratzen. Alle seine Vorteile – Luftdurchlässigkeit, Elastizität und Formstabilität – sind dafür sehr willkommen.

Will man besonders strapazierfähigen PU-Schaum herstellen, sorgt man während der Produktion dafür, dass Stauchhärte und Raumgewicht möglichst hoch ausfallen.

Die gute Rückfederung verdient es, besonders hervorgehoben zu werden. Für ein Kissen wäre wohl nicht die höchste Stauchhärte die beste Wahl, sonst würde man zu hart aufliegen. Die Poren kommen hier bereits offen aus der Produktion, weswegen eine Nachbehandlung wie beim Kaltschaum nicht notwendig ist.

Berichte über Kissen aus Polyurethan findest du auch auf unserer Seite. Dazu gehören zum Beispiel:

 

Kaltschaum

Der Name dieses Polyetherschaumstoffs rührt daher, dass bei der Herstellung dieses Schaummaterials keine Hitze aufgeboten werden muss.

Die chemischen Verbindungen im Kaltschaum sind ebenfalls Isocyanat und Polyol. Diese brauchen in der Herstellung nur Wasser und vergleichsweise niedrige Temperaturen, um zum Aufschäumen gebracht zu werden. Der Schaum härtet dann fast von alleine aus. Die geschlossene Materialdichte sorgt dafür, dass keine Feuchtigkeit in den Kaltschaum während seines Aushärtens eindringen kann.

Propilo Nackenkissen
Pro-Pil-O Nackenkissen gibt es auch mit Kern aus Kaltschaum

Diese Eigenschaft merkst du aber auch später noch, weil nämlich Kaltschaum in ausgesprochen hoher Stauchhärte als Kissenfüllung auf dem Markt angeboten werden kann. Daher wird Kaltschaum in Fachkreisen auch als HR-Schaumstoff (HR kurz für High Resilent) bezeichnet. Er ist also formstabiler und damit belastbarer.

Da für Luftdurchlässigkeit und Atmungsaktivität jedoch offene Poren wünschenswert sind, wird der Kaltschaum nach seiner Aushärtung noch gewalzt, damit die Zellen platzen. Das Resultat ist der gewünschte hohe Schlafkomfort beim Ruhen auf Kaltschaumkissen. Wenig überraschend ist daher, dass Kaltschaum zu den hochwertigsten Schaummaterialien für höchste Qualität von Kissen gehört.

Wegen der Stauchhärte liegt es nahe, den Kaltschaum bevorzugt für Matratzen zu verwenden (vgl. unsere Tests von Casper und Smood). Der Körper liegt solide und kann dennoch seine Körperwärme und Feuchtigkeit abgeben, aufgrund der beschriebenen, nachträglich gewalzten, offenen Poren.

Noch dazu bietet er Elastizität zusätzlich zu seiner Belastbarkeit. Er ist zudem dauerhaft haltbar, wenn man ihn nicht zu hoher Feuchtigkeit aussetzt oder hohen Temperaturen aussetzt. Somit lässt sich Kaltschaum nicht durch Dampfeinsatz sterilisieren, ohne ruiniert zu werden.

Ein weiterer Nachteil soll auch nicht verschwiegen werden – das ist seine leichte Entflammbarkeit. Man versucht dem aber in der Produktion mit feuerhemmenden Zusätzen entgegenzuwirken.

Auch zu Kaltschaumkissen findest du auf Optimales-Kissen.de detaillierte Berichte, unter anderem das Pro-Pil-O Nackenkissen.

 

Viscoschaum

Beim viscoelastischen Schaum handelt es sich um ein echtes Kind des technischen Fortschritts, denn er ist ein Kind der Raumfahrtforschung, für die er in NASA-Labors entwickelt worden ist.

Viscoschaum
Typisch Viscoschaum: Der Memory-Effekt (hier beim Salosan-Kissen)

Seine Besonderheit ist das sogenannte ‚Formgedächtnis‘, weshalb man ihn auch ‚Gedächtnis-Schaum‘ nennt. Das kommt daher, weil er sich unter Körperdruck und Körperwärme zu einer Form anpasst, die dem auflastenden Körper entspricht, fast wie dessen Abdruck.

Darum macht man vor allem im medizinischen Bereich regen Gebrauch von Viscoschaum-Matratzen, die das Wundliegen (Dekubitus) vermeiden helfen.

Daraus folgt schon, dass wir es hier mit eher weich agierendem Material zu tun haben, von dem man sich keine hohe Stauchhärte versprechen sollte. Auch dauert es etwas, bis bei einer Lageveränderung der Auflast das Schaummaterial durch deine Körperwärme reagiert und nachgibt – du sinkst daher etwas ein.

Sein Nachteil ist das Aufkommen von Stauwärme und das Sammeln von Körperfeuchtigkeit, wenn du keine Zwischenschicht zwischen dir und dem Viscoschaum verwendest.

Jedoch gibt es Wege, in der Fertigung durch Einbringung von Lüftungskanälen im Schaum dem nachteiligen Effekt entgegenzuwirken. In Einzelfällen gibt es Produkte, bei denen Viscoschaum durch integrierte Filterschäume (Polyurethan) oder einen Überzug aus anderem Schaumstoff in der Klimaregulierung und Stützkraft verbessert wurde.

Viscoschaum ist oft eine gute Wahl für Allergiker, da er als bakterienfrei und staubfrei gilt.

Sein Gewicht gegenüber den anderen Schaumarten ist relativ hoch aufgrund der Materialdichte.

Seine Abhängigkeit von der Temperatur lässt sich auch abseits der Einwirkung mit Körperwärme erleben, denn bei kalter Umgebuung ist Viscoschaum härter und bei Hitze weicher. Du merkst das, wenn du Viscoschaum mal in einem Kühlschrank oder in einer Winternacht abgekühlt hast und anschließend drückst: er fühlt sich kalt wesentlich härter an.

Ein Kissen mit Viscoschaum ist besonders empfehlenswert für Personen, die Probleme mit der Nackenmuskulatur oder der Halswirbelsäule haben. Hier wird ein sehr punktelastisches Kissen gebraucht, das trotzdem druckentlastend wirkt.

Wenig überraschend finden wir darum Viscoschaum in den speziellen Nackenstützkissen für Seitenschläfer. Und auch unsere Nackenkissen-Bestenliste wird dominiert von Kissen, die aus Viscoschaum gefertigt sind.

Bisher keine Bewertung

Wie gefällt dir dieser Beitrag?